Seit 2010 arbeitet GreenIng an der Erforschung und Entwicklung von Effizienztechnologien. Der Einstieg erfolgte durch die Auslegung und Integration von elektrischen Antrieben.

Seither erweiterten wir unsere Kompetenzen um die Entwicklung von kundenindividuellen Batterie- und Brennstoffzellensystemen, die wir in unserer Manufaktur als Prototypen und in Kleinserie aufbauen.

Unser Portfolio wird durch das skalierbare GreenIng-Standard-Batteriemodul ergänzt, welches kostengünstig an verschiedene Anforderungen angepasst werden kann.

Jetzt Infobroschüre anfordern!

GreenIng ist Ideenschmiede für nachhaltige Mobilität.

GreenIng steht für:
EngineerIng – ResearchIng – ManufacturIng

GreenIng vereint ein hochmotiviertes Team aus Spezialisten für Effizienz­technologien.

GreenIng bedeutet ein starkes Netzwerk mit schlanken Strukturen und Partnerschaften.

GreenIng lebt Faszinationspotenzial pur!

GreenIng GmbH & Co. KG

GreenIng vereint ein hochmotiviertes Team aus Spezialisten für Effizienztechnologien.

GreenIng steht für: Engineering – Research – Consulting

GreenIng bedeutet ein starkes Netzwerk mit schlanken Strukturen und Partnerschaften.

GreenIng lebt Faszinationspotenzial pur!

TecLab mit E-Smart Roadster

„GreenIng entwickelt effiziente Technologien!“

Dr.-Ing. Uwe Kehn
Geschäftsführender Gesellschafter

GreenIng News Feed

Symposium on Innovation and Automation in Remanufacturing

Februar 2024

Im Rahmen des vom Umwelt-Campus Birkenfeld organisierten Symposiums stellt GreenIng das demontagegerechte Konzept des GreenIngStandardBatteriemoduls (GSB) aus.

Zahlreiche Erkenntnisse hinsichtlich der demontagegerechten Gestaltung für die Wiederaufbereitung von Batteriemodulen für mobile Anwendungen sind bereits in unsere Modulentwicklung eingeflossen.

Wir freuen uns auf weitere spannende Gespräche und Eindrücke!

 

Umbau 2

HydrogenPower Racing - Nur eine Idee oder bald Realität?

Februar 2024

Studierende der Universität Stuttgart träumen von der erfolgreichen Teilnahme am Shell Eco-Marathon.

Gemeinsam mit Mustafa Kapadia (rechts im Bild), dem Gründer von HydrogenPower Racing diskutierten wir über mögliche Anknüpfungspunkte, wie GreenIng bei der Entwicklung des Brennstoffzellenfahrzeugs unterstützen kann.

Ziel des Shell Eco-Marathons ist es, eine Distanz von etwa 25 Kilometern mit möglichst geringem Kraftstoffverbrauch zurückzulegen. Dafür soll nun ein Leichtbau-Brennstoffzellenfahrzeug entwickelt werden. Dieses wäre das erste Brennstoffzellenfahrzeug der Universität Stuttgart, welches am Shell Eco-Marathon teilnimmt.

Aktuell sucht Mustafa engagierte Studierende, welche ihn und sein Team bei diesem Vorhaben unterstützen. Bei Interesse vermitteln wir gerne!

Voller Power ins neue Jahr

Januar 2024

Pünktlich zum Jahreswechsel wurden 10 Parkplätze auf unserem Firmengelände für Mitarbeiter, Kunden sowie Besucher mit Ladepunkten ausgestattet. Damit gehen wir den nächsten Schritt in Richtung emissionsfreier Mobilität.

Wir wünschen Euch einen energiegeladenen und erfolgreichen Start ins neue Jahr 2024!

Erste erfolgreiche automatisierte Demontageversuche von EV-Komponenten – Forschungsprojekt ZirkulEA

November 2023

Im Rahmen des zweitägigen Projektpartnertreffens von ZirkulEA kam das gesamte Projektkonsortium in Clausthal bei zusammen.

Vor Ort demonstrierte CUTEC die automatisierte Demontage der von der ZF zur Verfügung gestellten E-Achse. Dabei demontieren mehrere Roboter das E-Achssystem bis auf Komponentenebene.

Die Basis für die Planung der Demontage von EV-Komponenten liefert unter anderem der Anforderungskatalog, welcher durch GreenIng im Rahmen von ZirkulEA mit den Projektpartnern erarbeitet wurde.

 

Spannende Diskussion zum Thema „Ressourceneffizienz und nachhaltiges Wirtschaften“

Oktober 2023

Im Rahmen der Podiumsdiskussion von Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, diskutierte unser Geschäftsführer Dr.-Ing. Uwe Kehn gemeinsam mit Steffen Koci und Dr.-Ing. Hannes Spieth sowie Martin Mende über das Thema Ressourceneffizienz und nachhaltiges Wirtschaften.
Hierbei brachte Uwe Kehn Argumente für die Elektrifizierung der Fahrzeuge hervor, die den Einfluss auf die Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit des Straßenverkehrs begründen. Der wesentlich höhere Wirkungsgrad elektrischer Antriebe ist eines davon.

Spieleklassiker Dr. Bibber – Edition Elektromobilität

September 2023

Nach dem Vorbild von Dr. Bibber haben wir eine Power Distribution Unit (PDU) gebaut, bei welcher eine Hochvolt-Sicherung mit Zange und ruhiger Hand durch ein Labyrinth geführt werden muss, ohne dabei einen Kurzschluss zu verursachen. Die Edition Elektromobilität begleitet uns zukünftig auf die Studierendenmessen der Hochschulen in unserer Region.

In Kundenprojekten entwickelt GreenIng individuelle PDUs bis 800 Volt, welche ideal in die Fahrzeugarchitektur und die zur Verfügung stehenden Bauräume integriert werden. Optional können auch ein Vorladekreis oder eine Isolationsüberwachung sowie Stromsensoren vorgesehen werden.

Erfolgreiche erste Schritte für eine volldigitale Produktentwicklung von nachhaltigen Elektroantriebsarchitekturen - Forschungsprojekt DigiTain

August 2023

Das Forschungsprojekt DigiTain (Digitalization for Sustainability) zur volldigitalen Produktentwicklung nachhaltiger Elektroantriebsarchitekturen ist in vollem Gange.
Das Konsortium kam beim Projektpartner, dem Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden, zusammen, um über den aktuellen Stand der Arbeiten zu berichten.
GreenIng arbeitet in diesem Projekt an einem innovativen Batteriekonzept für das Brennstoffzellen-Hybridsystem sowie an einem skalierbaren Achskonzept für Pkw und Nutzfahrzeuge.

Innovative Staplerbatterie erfolgreich in Betrieb genommen

August 2023

In der letzten Woche ging es mit dem Umbau unserer Gabelstaplerbatterie auf die Zielgerade. Die GreenIngStandardBatteriemodule (GSB) sind verbaut, das Thermomanagement angeschlossen und die Peripherie fertiggestellt. Seit heute ist der Gabelstapler wieder bei uns auf dem Firmengelände im Einsatz und unsere Mitarbeiter auf das neue Batteriesystem geschult.

Die Integration der GSB in unserem Gabelstapler bietet die Möglichkeit, bei harten, mechanischen Rahmenbedingungen unser Produkt auf dem Firmengelände zu erproben. So können wir alle daraus gewonnenen Erkenntnisse effizient in die weitere Verbesserung unseres GSBs einfließen lassen.

Baden-Württembergische Wirtschaftsministerin zu Besuch bei GreenIng

August 2023

Am vergangenen Dienstag, den 01.08.2023 durften wir Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus gemeinsam mit Franz Loogen, Geschäftsführer der e-mobil BW und Jürgen Kiesl, Bürgermeister der Gemeinde Leutenbach willkommen heißen.

Im Rahmen ihrer Themenreise „Transformation in der Automobilwirtschaft“ stellte GreenIng der Ministerin die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Batterie- und Brennstoffzellentechnologie vor. Eine Führung durch das Unternehmen schloss den Besuch mit einem Einblick in den Entwicklungsbereich und die Energiemanufaktur ab.

„Die GreenIng GmbH & Co. KG ist zwar mit Blick auf die lange Automobilgeschichte des Landes noch eine junge Ideenschmiede, sie wurde aber in kürzester Zeit ein gefragter Entwicklungspartner für die Entwicklung umweltfreundlicher Hochtechnologien wie den elektrischen Antrieb, die Batterie oder die Brennstoffzelle“, betonte Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich ihres Besuchs bei GreenIng.

GreenIng schließt Forschungsvorhaben im Bereich recyclingfähiger Batterien erfolgreich ab.

Mai 2023

Mit der Veröffentlichung unseres Abschlussberichtes erhalten Sie einen Einblick in die Forschungsergebnisse von DeMoBat (Industrielle Demontage von Batterien und E-Motoren).

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.electrive.net/2023/05/16/demobat-handlungsempfehlung-fuer-recyclingfaehige-batterien/

Forschungsprojekt ZirkulEA definiert die Anforderungen an den kreislaufwirtschaftlichen Produktlebenszyklus von Elektro- und Elektronikkomponenten im E-Fahrzeug.

April 2023

Nach der EU-Richtlinie 2012/19, die zum Elektro- und Elektronikgerätegesetz wurde, tragen Hersteller die abfallwirtschaftliche Verantwortung für ihre Produkte über den gesamten Lebenszyklus.

Im Rahmen des halbjährlichen Projektpartnertreffens von ZirkulEA wurden die Synergien zwischen dem Forschungsvorhaben und dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz diskutiert. Auch hier bieten die gewonnenen Erkenntnisse bezüglich einer Kreislaufwirtschaft einen Aufsetzpunkt für die gesamte Elektroindustrie.

Forschungsprojekt DigiTain nimmt Fahrt auf.

März 2023

In DigiTain (Digitalization for Sustainability) werden Prozesse, Methoden und Modelle zur volldigitalen Produktentwicklung und Zertifizierung nachhaltiger Elektroantriebsarchitekturen entwickelt und anhand eines Technologieträgers erprobt.

GreenIng arbeitet in diesem Projekt an einem innovativen Batteriekonzept für das Brennstoffzellen-Hybridsystem sowie an einem skalierbaren Achskonzept für Pkw und Nutzfahrzeuge.

Wir validieren Brennstoffzellensysteme – Leistung, Skalierbarkeit und Haltbarkeit

März 2023

Derzeit bauen wir in unserer Manufaktur einen Prüfstand für Brennstoffzellensysteme auf. Hauptkomponenten, wie der 75 kW Brennstoffzellenstack, werden im Prüfstand integriert und appliziert. Damit schaffen wir die Grundlage für die Validierung des skalierbaren Brennstoffzellenbaukastens für Sonderfahrzeuge, welchen wir im Rahmen des Forschungsprojektes SkalTABs entwickeln.

Umbau 2

Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität durch kreislauffähige Wertschöpfung - Forschungsprojekt ZirkulEA gestartet.

Dezember 2022

Ziel des Forschungsvorhabens ZirkulEA ist die Gestaltung einer wirtschaftlichen, kreisläufigen Wertschöpfungskette für die Komponenten des elektrischen Antriebsstranges. GreenIng untersucht gemeinsam mit den Projektpartnern recycling- und reusefähige Komponenten und deren Montageprozesse, um diese nach dem Ende des Lebenszyklus möglichst einfach weiterverwerten zu können.

 

Modulare GreenIng Power Distribution Unit (PDM) für Ihr E-Fahrzeug

November 2022

Für die Leistungsverteilung im Elektrofahrzeug kommt eine Power Distribution Unit zum Einsatz. Sie stellt den Hochvoltverteiler bzw. -sicherungskasten eines Elektrofahrzeugs dar.

GreenIng entwickelt und fertigt kundenindividuelle Power Distribution Units bis zu 800 Volt, vom Einzelstück bis zur Kleinserie. Unsere PDMs werden höchsten mechanischen Ansprüchen sowie der Schutzart und den Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit gerecht.

Neben den Hochvoltsicherungen, -schützen und -relais integrieren wir bei Bedarf weitere Funktionen, wie den Vorladekreis, die Isolationsüberwachung und Stromsensoren.

Wir freuen uns auf spannende Projekte mit Ihnen!

Erfolgreiche Inbetriebnahme unseres Hannover Messe 2022 Exponats!

November 2022

Zeitgleich zu unserer Anmeldung für die HANNOVER MESSE 2023 haben wir die Inbetriebnahme unseres GreenIngHighPerformanceOutboardMotor für Sportboote erfolgreich abgeschlossen.

Auf den Messen nächstes Jahr folgen weitere spannende Neuheiten

Mehr Infos zur HANNOVER MESSE finden Sie hier »

Vintage Voltage – Vom Oldtimer zum E-Auto

Oktober 2022

Im Rahmen einer Abschlussarbeit bei GreenIng wurden 100 Oldtimer-Interessierte zur Elektrifizierung von Oldtimern befragt.
41% äußerten dabei Interesse an Oldtimern mit elektrischem Antriebsstrang.
Die von uns entwickelten batterieelektrischen Fahrzeugkonzepte werden also auch von Liebhabern klassischer Fahrzeuge gut angenommen.

Erfolgreicher Projektstart für das vom DLR unterstützte Forschungsvorhaben ModE-SoFa

September 2022

Im Rahmen von ModE-SoFa (Modulares Batteriesystem zur Elektrifizierung von Sonderfahrzeugen) erforschen wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern ein modulares und skalierbares Batteriesystem für Sonderfahrzeuge.

Ziel ist es mit einem Baukastensystem den Entwicklungsaufwand für fahrzeugspezifische Batteriesysteme zu reduzieren, da die oftmals geringeren Absatzzahlen der Sonderfahrzeuge eine Hürde für wirtschaftliche Elektrifizierungskonzepte darstellt

GreenIng-Standard-Batteriemodul (GSB) auf Reisen

August 2022

In der zweiten Hälfte der Sommerferien schicken wir das GreenIng-Standard-Batteriemodul (GSB) auf Reise. Nicht aber um Urlaub zu machen, sondern um in einer realen Anwendung unter klimatisch unterschiedlichen Bedingungen Langzeiterkenntnisse zu erlangen.

Für die Energieversorgung eines großen Wohnmobils konnte, durch das variable Konzept, das GreenIng-Standard-Batteriemodul einfach auf die erforderliche Spannungslage angepasst werden. Zudem war es durch den skalierbaren Ansatz möglich, den vorhandenen Bauraum optimal zu nutzen. Damit sind jetzt auch längere und dennoch komfortable Aufenthalte in der freien Natur möglich.

Wir wünschen unserem GSB und allen Reisenden eine gute Fahrt!

Umbaumaßnahmen schreiten voran

Juni 2022

Aktuell wird unser Werkstattbereich für die Arbeiten an Prototypenfahrzeugen mit Batterie- und Brennstoffzellensystemen eingerichtet. Damit sind wir für künftige Projekte bestens vorbereitet.

Umbau 2

GreenIng auf der Hannover Messe Energy 2022

Juni 2022

Zwischen dem 30.05. und dem 02.06.2022 präsentierte sich GreenIng auf dem BW-Pavillon der Baden-Württemberg International (BW_i), e-mobil BW und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS).

 

Cluster-Seminar: „Brennstoffzellenbasierte Fahrzeuge – Gesamtsystem und Leistungselektronik“

Mai 2021

Die GreenIng GmbH & Co. KG präsentiert SkalTABs, ein Projekt in welchem ein skalierbares Thermomanagement und ein skalierbarer Antriebsstrang für Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge erforscht wird.

Für weitere Infos »

Vielen Dank an alle Projektpartner für die erfolgreiche Zusammenarbeit im Forschungsprojekt InnoTherMS.

Mai 2021

Unsere Fotos zeigen die Systemintegration des gemeinsam entwickelten innovativen Thermomanagementsystems.
Im Rahmen von InnoTherMS wurde zudem die Skalierbarkeit des Thermomanagementsystems für unterschiedliche Anwendungen wie beispielsweise schwere Verteilerfahrzeuge und Stadtbusse untersucht. Dies ermöglicht höchste Effizienz und Flexibilität.
Interessiert an mehr Information? Kontaktieren Sie uns oder TheSys GmbH.

Forschungsprojekt InnoTherMS

„Weiterentwicklung und Stärkung des Ökosystems Batterie in Baden-Württemberg“

Mai 2021

Zu diesem Moto hielt Dr.-Ing. Uwe Kehn, Geschäftsführer der GreenIng GmbH & Co. KG auf dem Inspirationsaustausch zwischen Wissenschaft und Industrie am 04.05.2022 einen Vortrag zu fahrzeugindividuellen Batteriesystemen.
Das Handout zu dem Vortrag finden Sie hier »

Ein herzliches Dankschön für die Einladung und die super Organisation geht an das Center for Electrochemical Energy Storage Ulm & Karlsruhe (CELEST) und die e-mobil BW GmbH.

Umbaumaßnahmen bei GreenIng laufen auf Hochtouren

Dezember 2021

Es entstehen weitere moderne Arbeitsplätze und Besprechungsräume. Daran schließt der Bereich für den Aufbau von großen Prototypenfahrzeugen an. Die räumliche Nähe der Entwicklung zum Prototypenbau ermöglicht es uns die Abläufe noch effizienter zu gestalten.

Umbau

GreenIng ist nach der Umweltmanagementnorm EN ISO 14001:2015 zertifiziert

Oktober 2021

Mit der Entwicklung elektrischer Fahrzeugkonzepte leistet GreenIng einen wesentlichen Beitrag für den emissionsarmen Betrieb der Fahrzeuge unterschiedlichster Hersteller.

Somit leisten wir einen Beitrag zum Umweltmanagement, der weit über die Anforderungen der internationalen Norm EN ISO 14001:2015 an eine Organistation hinausgeht. Bei GreenIng haben wir nicht nur die Möglichkeit durch Einsparungen im Büro und der Manufaktur Ressourcen zu schonen, sondern beispielsweise auch mit der Entwicklung demontagegerechter Batteriesysteme. Diese Entwicklungen ermöglichen einen höheren Reuse- & Recyclinganteil der Bestandteile und haben damit einen postitiven Einfluss auf das Umweltmanagement unserer Partner und ihrer Produkte

GreenIng auf dem Kolloquium „Future Mobility“ automatisiert – vernetzt – elektrisch

September 2021

GreenIng gestaltet aktiv das diesjährige Kolloquium „Future Mobility“ mit.

Dr. Uwe Kehn wird in einem Vortrag die Batterieentwicklung für Sonderfahrzeuge vorstellen und die Session „Ladetechnik“ moderieren.

Weitere Informationen zum Kolloquium finden Sie hier »

GreenIng beteiligt sich am Wiederaufbau der vom Hochwasser betroffenen Regionen

August 2021

Seit dem 15. Juli 2021 zieht sich eine Schneise der Zerstörung durch einige Regionen in Deutschland. GreenIng ist es ein Anliegen sich mit einer finanziellen Spende am Wiederaufbau zu beteiligen.

GreenIng entwickelt seit über einem Jahrzehnt alternative Antriebsysteme für unterschiedliche Fahrzeughersteller. Hier sehen wir auch unseren Beitrag zum Klimaschutz.

Skalierbares Brennstoffzellensystem für Sonder- und Nutzfahrzeuge

August 2021

GreenIng freut sich auf die Zusammenarbeit mit einem erfolgversprechenden und motivierten Konsortium im vom BMWi geförderten Projekt SkalTABs (Skalierbares Thermomanagement und Antriebsstrang für Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge). Projektzeitraum: 08/2021 – 07/2024. Ziel ist es, eine robuste Auslegung eines leistungs- und bauraumseitig skalierbaren Brennstoffzellensystems mit allen Nebenaggregaten zu erforschen und zu validieren, um gerade mittelständischen und Nischen- Fahrzeugherstellern den Einstieg in die Wasserstofftechnologie zu ermöglichen sowie zu erleichtern. Im Fokus steht dabei die Skalierbarkeit der Teilsysteme Powertrain, Thermomanagement und der zugehörigen Hardwarekomponenten. Kostenreduzierung und Erhöhung der Gesamteffizienz stehen bei den Forschungsarbeiten ebenfalls im Vordergrund.

Wir sehen großes Potential für den Einsatz der Ergebnisse bei Fahrzeugen mit hohen Anforderungen bzgl. Leistung sowie Verfügbarkeit und begrüßen die Förderung als wichtiges Zeichen für die Technologielandschaft der Mobilität von Morgen.

GreenIng startet Forschungsprojekt Aktive-Geh-Interaktion

August 2021

Im Rahmen von Aktive-Geh-Interaktion wird eine Kostenreduzierung im Bereich der Rehabilitationstechnik durch die Verwendung von Großserienkomponenten der Automobilindustrie untersucht. Damit erfolgt zu Gunsten der Patienten ein Technologietransfer in die Rehabilitationstechnik.

Projektpartner sind die Pro Walk GmbH und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA).

GreenIng ist Gründungsmitglied im „Kompetenzzentrum Biointelligenz e.V.“

Juni 2021

Logo Kompetenzzentrum BiointelligenzFür eine nachhaltige Wertschöpfung in der Industrie wird im Kompetenzzentrum Biointelligenz“ an neuesten Technologien und Prozessen geforscht. Als Gründungsmitglied bringt GreeIng die Erfahrungen im Bereich der nachhaltigen Mobilität ein.

Weitere Gründungsmitglieder sind das Fraunhofer IPA, das IAO und das IBP sowie die Universität Tübingen, Stuttgart und Hohenheim.

Mehr dazu finden Sie hier »

 

Partner

Kontakt

*“ zeigt erforderliche Felder an

Ich interessiere mich für
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.